06.11.2003

Nachrichtenarchiv 07.11.2003 00:00 Grönemeyer fordert Solidarität mit Afrika

Rocksänger Herbert Grönemeyer hat bei einem Benefizkonzert zu Solidarität und Spenden für Afrika aufgerufen. Die Menschen brauchten kein Mitleid, aber Mitgefühl. Dies sagte Grönemeyer vor rund 13.000 Konzertbesuchern in Oberhausen. Sein Auftritt mit den Bands "Die Fantastischen Vier" und "Massive Töne" bildete den Auftakt der bundesweiten Aktion "Gemeinsam für Afrika". Bis Sonntag soll dabei Geld für arme, kranke und Not leidende Menschen auf dem schwarzen Kontinent gesammelt werden. Nach ersten Angaben erzielte das Konzert einen Erlös von rund 130.000 Euro.