04.11.2003

Nachrichtenarchiv 05.11.2003 00:00 amnesty verlangt schärferen Kurs der EU gegenüber Russland

Vor dem EU-Rußland-Gipfel am Donnerstag in Rom hat die Menschenrechtsorganisation amnesty international (ai) einen härteren Kurs der Europäischen Union verlangt. Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien müßten beendet und die Täter vor Gericht gebracht werden. Dies verlangte ai heute in Brüssel. Rußlands Präsident Wladimir Putin müsse den internationalen Beobachtern den Zugang nach Tschetschenien erlauben. amnesty verlangte weiter internationalen Schutz für die aus Tschetschenien Vertriebenen. Diese Menschen dürften nicht gegen ihren Willen in ihre Heimat zurückgebracht werden.