30.10.2003

Nachrichtenarchiv 31.10.2003 00:00 Meisner weist Diffamierungs-Vorwurf zurück

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner weist den Vorwurf der Diffarmierung Homosexueller zurück. Die Thesen eines Vortrags vergangene Wochenende in Budapest seien aus dem Zusammenhang gerissen worden. Dies erklärt Meisner in einem Beitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger". Er bestätigt, inBudapest, abweichend vom Redemanuskript, über Homosexualität als Verstoß gegen die göttliche Schöpfungsordnung gesprochen zu haben. Diese Auffassung habe er jedoch schon mehrfach öffentlich geäußert. Die Äußerungen werden derzeit von der Staatsanwaltschaft Köln überprüft. Anlass sind mehrere Strafanzeigen, die im Zuge der Berichterstattung über die Rede des Kardinals eingingen.