30.10.2003

Nachrichtenarchiv 31.10.2003 00:00 Steinbrück fordert Wohlfahrtsverbände zum Sparen auf

Ministerpräsident Peer Steinbrück hat die Wohlfahrtsverbände in NRW aufgefordert, auch einen eigenen Sparbeitrag zu leisten. Die vielfältige Trägerstruktur in den Städten und Gemeinden müsse "neu sortiert" werden, meinte Steinbrück heute in Düsseldorf. So sollten die Vereine beispielsweise kooperieren und notfalls auch fusionieren. Davon gehe die Welt nicht unter, fügte der Regierungschef hinzu. Gleichzeitig unterstrich er, dass es zu den Sparmaßnahmen der Landesregierung im Doppelhaushalt 2004/05 keine Alternative gebe. Er sei als Politiker in eine Phase geraten, in der die Ministerpräsidenten keine Wohltaten mehr verteilen könnten.