22.10.2003

Nachrichtenarchiv 23.10.2003 00:00 UN: 15 Millionen Aethiopiern droht der Malaria-Tod

Rund 15 Millionen Äthiopier sind in Gefahr, noch in diesem Jahr an den Folgen von Malaria zu sterben. Um diese humanitäre Katastrophe abwenden zu können, seien dringend internationale Hilfsmaßnahmen erforderlich, warnten das UN-Kinderhilfswerk UNICEF und die Welt-gesundheitsorganisation (WHO) in New York. Zwar seien bereits "großzügige Spenden" eingegangen, aber diese reichten nur zur Versorgung jedes dritten Kranken, so die UN-Organisationen. Zudem würden mindestens weitere fünf Millionen Euro benötigt, um Präventivmaßnahmen durchzuführen.