02.01.2003

Nachrichtenarchiv 03.01.2003 00:00 Kirchen erinnern neue kenianische Regierung an Reformzusagen

Die katholische Kirche in Kenia hat die neue Regierung des ostafrikanischen Landes ermahnt, ihre Wahlversprechen einzuhalten. Dies gelte insbesondere für die angekündigten Reformen im Bildungswesen, sagte Nairobis Kardinal Mwana bei einem Gottesdienst in der Kathedrale der Hauptstadt. Auch ein Sprecher der einflussreichen anglikanischen Kirche des Landes forderte die neue Regierung auf, jetzt energisch die zugesagten Reformen anzugehen. Dazu gehöre auch der Kampf gegen Korruption. Dem amtlichen Endergebnis zufolge verfügt der Wahlsieger Kibaki und seine Regenbogenallianz über die absolute Mehrheit im neuen  kenianischen Parlament.