18.10.2005

Nachrichtenarchiv 19.10.2005 00:00 Saddam Hussein vor Gericht

Zweieinhalb Jahre nach dem Sturz von Saddam Hussein ist vor einem Sondertribunal in Bagdad der erste Prozess gegen den ehemaligen irakischen Präsidenten. Im ersten Teil des Verfahrens geht es um ein Massaker, das Saddam und seine Helfer zu verantworten haben. 1982 waren in einem schiitischen Dorf mehr als 140 Jungen und Männer hingerichtet worden.

Zweieinhalb Jahre nach dem Sturz von Saddam Hussein ist vor einem Sondertribunal in Bagdad der erste Prozess gegen den ehemaligen irakischen Präsidenten. Im ersten Teil des Verfahrens geht es um ein Massaker, das Saddam und seine Helfer zu verantworten haben. 1982 waren in einem schiitischen Dorf mehr als 140 Jungen und Männer hingerichtet worden. Der Prozess wird von einem kurdischen Richter geleitet. Ihm stehen vier weitere Richter zur Seite. Neben dem Ex-Diktator sitzen sieben Mitglieder seiner damaligen Regierung auf der Anklage-Bank. Die Anklage lautet auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Im Falle eines Schuldspruchs droht Saddam die Todesstrafe. Prof. Udo Steinbach, Direktor des Deutschen Orient-Instituts in Hamburg, bewertet den Prozess.