29.09.2005

Nachrichtenarchiv 30.09.2005 00:00 Stimmung in Dresden vor der Nachwahl

Am Sonntag den 02.10.2005 werden in Dresden die letzten Wähler zur Urne gebeten. Die Parteien mobilisierten dafür noch einmal alle Kräfte. Die Sächsische Landeshauptsstadt ist am letzten Wahlkampftag das Auge des politischen Hurrikans über Deutschland. Das Gesamtergebnis der Bundestagswahl kann in Dresden nicht mehr grundsätzlich verändert werden.

Am Sonntag den 02.10.2005 werden in Dresden die letzten Wähler zur Urne gebeten. Die Parteien mobilisierten dafür noch einmal alle Kräfte. Die Sächsische Landeshauptsstadt ist am letzten Wahlkampftag das Auge des politischen Hurrikans über Deutschland. Das Gesamtergebnis der Bundestagswahl kann in Dresden nicht mehr grundsätzlich verändert werden. Erhält die CDU bei der Nachwahl aber mehr als gut 41.000 Stimmen, würde ein Überhangmandat der Partei wieder wegfallen. 2002 bekam die CDU in Dresden knapp 50.000 Stimmen. Ein Interview mit Jakob Lenpp, Politikwissenschaftler an der TU Dresden.