20.09.2005

Nachrichtenarchiv 21.09.2005 00:00 Deutsch-polnische Bischofs-Erklärung unterzeichnet

Bei einem Festakt aus Anlass des 40. Jahrestages des Briefwechsels der Polnischen und der Deutschen Bischofskonferenz von 1965 unterzeichneten deutsche und polnische Bischöfe heute in Fulda eine gemeinsame Erklärung. Der Briefwechsel habe "Sprachlosigkeit überwunden; er hat Türen aufgestoßen für ein neues Miteinander und Spielräume eröffnet für einen Weg des Friedens, der Verständigung und der Versöhnung", hob der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, in seiner Ansprache hervor.

Bei einem Festakt aus Anlass des 40. Jahrestages des Briefwechsels der Polnischen und der Deutschen Bischofskonferenz von 1965 unterzeichneten deutsche und polnische Bischöfe heute in Fulda eine gemeinsame Erklärung. Der Briefwechsel habe "Sprachlosigkeit überwunden; er hat Türen aufgestoßen für ein neues Miteinander und Spielräume eröffnet für einen Weg des Friedens, der Verständigung und der Versöhnung", hob der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, in seiner Ansprache hervor. Mit der neuen gemeinsamen Erklärung würdigen die Bischöfe das Versöhnungswerk der vergangenen 40 Jahre und blicken zugleich in die "gemeinsame Zukunft, die Polen und Deutschland in einem geeinten Europa verbindet", so Lehmann.domradio-Redakteur Johannes Schröer sprach auf der Bischofskonferenz mit Bischof Ignacy Jez. Der heute 91-jährige ist Zeitzeuge. Er war selbst im KZ und hat den ersten Versöhnungsbrief unterzeichnet.