20.09.2005

Nachrichtenarchiv 21.09.2005 00:00 Großer Zapfenstreich am Kölner Dom: „Archaisches Militärspektakel” oder „traditionsreiche Abendmusik

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Bundeswehr wird am Mittwoch ein Großer Zapfenstreich in Köln durchgeführt. Zum ersten Mal findet dies auf dem Roncalliplatz, direkt vor dem Dom, statt. Im Vorfeld steht ein Gelöbnisgottesdienst und ein feierliches Gelöbnis.  „Es gibt keine passendere Kulisse für solch ein traditionelles Ereignis, als die des Kölner Wahrzeichens", begründet der zuständige General die Wahl des Festgeländes für die  „repräsentativ wirksame, traditionsreiche Abendmusik".

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Bundeswehr wird am Mittwoch ein Großer Zapfenstreich in Köln durchgeführt. Zum ersten Mal findet dies auf dem Roncalliplatz, direkt vor dem Dom, statt. Im Vorfeld steht ein Gelöbnisgottesdienst und ein feierliches Gelöbnis.  „Es gibt keine passendere Kulisse für solch ein traditionelles Ereignis, als die des Kölner Wahrzeichens", begründet der zuständige General die Wahl des Festgeländes für die  „repräsentativ wirksame, traditionsreiche Abendmusik". Auch Oberbürgermeister Schramma kann sich keine bessere Kulisse vorstellen. Friedensinitiativen dagegen laufen Sturm gegen das „Militärspektakel" und kündigen Gegendemonstrationen an.Die deutsche Sektion der Internationalen Katholischen Friedensbewegung Pax Christi hat gegen die Jubiläumsveranstaltung über zwei Instanzen geklagt. Johannes Schnettler, Vizepräsident von Pax Christi, erklärt, warum.