24.07.2005

Nachrichtenarchiv 25.07.2005 00:00 Europa – ein gemeinsames Haus?

1600 Forscher aus 50 Ländern debattieren in dieser Woche in Berlin auf dem Weltkongress der Osteuropaforschung. Ein Thema ist der europäische Integrationsprozess. Die Eu-Erweiterung führt zu immer größeren Unterschieden zum Beispiel im Einkommensniveau, aber auch bei den Wertvorstellungen.

1600 Forscher aus 50 Ländern debattieren in dieser Woche in Berlin auf dem Weltkongress der Osteuropaforschung. Ein Thema ist der europäische Integrationsprozess. Die Eu-Erweiterung führt zu immer größeren Unterschieden zum Beispiel im Einkommensniveau, aber auch bei den Wertvorstellungen. Billiglohnkonkurrenz, erhöhter Wettbewerbsdruck, Zwang zur Verlagerung der Produktion nach Osten: Als vor gut einem Jahr zehn neue Staaten der Europäischen Union beitraten fürchteten Viele in der alten EU die Folgen der Osterweiterung, aber auch in den Ländern Osteuropas gab es Ängste: vor steigenden Preisen und dem Ausverkauf des Landes.Zum Integrationsprozess ein Interview mit Dr. Heike Dörrenbächer, Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO).