19.05.2005

Nachrichtenarchiv 20.05.2005 00:00 Aktion Volltreffer

Weltweit werden 300.000 Kindersoldaten in bewaffneten Konflikten zum Töten gezwungen. Sie sind Täter und Opfer zugleich. Dort, wo die Politik versagt, ist es oft die Kirche, die sich für die Menschenrechte und den Schutz der Schwächeren einsetzt. Evangelische und katholische Hilfswerke haben sich im Rahmen der Aktion Volltreffer zusammengeschlossen, um deutlich zu machen: Wir dürfen nicht schweigen, wenn skrupellose Kriegsherren aus Kindern Killer machen.

Weltweit werden 300.000 Kindersoldaten in bewaffneten Konflikten zum Töten gezwungen. Sie sind Täter und Opfer zugleich. Dort, wo die Politik versagt, ist es oft die Kirche, die sich für die Menschenrechte und den Schutz der Schwächeren einsetzt. Evangelische und katholische Hilfswerke haben sich im Rahmen der Aktion Volltreffer zusammengeschlossen, um deutlich zu machen: Wir dürfen nicht schweigen, wenn skrupellose Kriegsherren aus Kindern Killer machen. „Auf Tore schießen statt auf Menschen" lautet das Motto der Aktion Volltreffer. Denn 300.000 Kindersoldaten haben keinen größeren Wunsch als diesen Traum.