25.04.2005

Nachrichtenarchiv 26.04.2005 00:00 Amoklauf in Erfurt: Drei Jahre danach

Vor drei Jahren am 26.04.2002 erschoss der 19-jährige ehemalige Schüler des Erfurter Gutenberg-Gymnasiums, Robert Steinhäuser, in nur zehn Minuten zwölf Lehrer, die Schulsekretärin, zwei Schüler und einen Polizisten, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete. Die Schüler und Lehrer, die nach der Bluttat in ein Ausweichquartier gezogen sind, wollen zum dritten Jahrestag des Schulmassakers in aller Stille der Opfer gedenken.

Vor drei Jahren am 26.04.2002 erschoss der 19-jährige ehemalige Schüler des Erfurter Gutenberg-Gymnasiums, Robert Steinhäuser, in nur zehn Minuten zwölf Lehrer, die Schulsekretärin, zwei Schüler und einen Polizisten, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete. Die Schüler und Lehrer, die nach der Bluttat in ein Ausweichquartier gezogen sind, wollen zum dritten Jahrestag des Schulmassakers in aller Stille der Opfer gedenken. In der Woche vor den Sommerferien kehren die 601 Schüler und 59 Lehrer wieder in ihre alte Schule zurück. Der Erfurter Dompfarrer Dr. Reinhard Hauke bedauert im domradio-Interview, dass die Kirchen in die offiziellen Trauerfeierlichkeiten nicht einbezogen worden sind: