10.04.2005

Nachrichtenarchiv 11.04.2005 00:00 Sudan und der schwere Frieden

Nach wie vor werden im sudanesischen Darfur Verbrechen begangen. Aber in die Friedensentwicklung kommt Bewegung. UN-Generalsekretär Kofi Annan hat dem Internationalen Strafgerichtshof eine Liste mit Namen von über 50 Verdächtigen übergeben, die im Sudan getötet, vergewaltigt und geplündert haben.

Nach wie vor werden im sudanesischen Darfur Verbrechen begangen. Aber in die Friedensentwicklung kommt Bewegung. UN-Generalsekretär Kofi Annan hat dem Internationalen Strafgerichtshof eine Liste mit Namen von über 50 Verdächtigen übergeben, die im Sudan getötet, vergewaltigt und geplündert haben. Am 11.04.2005 trafen sich die Geberländer in Oslo, um über die Hilfe für den Sudan zu beraten. Hören sie dazu einen Beitrag von Toni Görtz der beim Katholischen Hilfswerk missio in Aachen für den Sudan zuständig ist.