07.12.2004

Nachrichtenarchiv 08.12.2004 00:00 Friedensberichterstattung: Peace Brigades in Chiapas

Seit zehn Jahren schwelt im mexikanischen Bundesstaat  Chiapas ein vergessener Konflikt: Paramilitärische Gruppen bedrohen die indigene Dorfgemeinschaften. Auch Oppositionelle werden systematisch verfolgt. 1994 wehrte  sich die indigene Bevölkerung unter der Leitung von zapatistischen Rebellen mit einer Revolte gegen die jahrzehntelange Unterdrückung.

Seit zehn Jahren schwelt im mexikanischen Bundesstaat  Chiapas ein vergessener Konflikt: Paramilitärische Gruppen bedrohen die indigene Dorfgemeinschaften. Auch Oppositionelle werden systematisch verfolgt. 1994 wehrte  sich die indigene Bevölkerung unter der Leitung von zapatistischen Rebellen mit einer Revolte gegen die jahrzehntelange Unterdrückung. Seit dem Ende der Kämpfe ist das internationale Interesse an dem Konflikt stark zurückgegangen. Zu Gast Studio ist Heike Kammer. Sie arbeitet bei der Friedensorganisation „Peace Brigades International" in Mexiko.