04.11.2004

Nachrichtenarchiv 05.11.2004 00:00 Feiertage streichen für den Aufschwung?

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) will heute in Berlin ein Sparkonzept vorstellen. Geplant ist auch die Abschaffung des Tags der Deutschen Einheit als Feiertag. Statt am 3. Oktober soll er künftig am ersten Sonntag im Oktober gefeiert werden. Kardinal Karl Lehmann hat sich reserviert zu den Plänen geäußert.

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) will heute in Berlin ein Sparkonzept vorstellen. Geplant ist auch die Abschaffung des Tags der Deutschen Einheit als Feiertag. Statt am 3. Oktober soll er künftig am ersten Sonntag im Oktober gefeiert werden. Kardinal Karl Lehmann hat sich reserviert zu den Plänen geäußert. Es sei zu befürchten, dass dann auch der Druck auf kirchliche Feiertage steige, sagte der Vorsitzende der Bischofskonferenz. Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) erwartet von der Bevölkerung Verständnis für die geplante Streichung. Die Union hat sich dagegen vehement gegen eine Streichung ausgesprochen. Der neu gewählte Unionsfraktionsvize Michael Meister sagte, der Plan von Rot-Grün zeige, dass der SPD die deutsche Einheit fremd geblieben sei.Im Interview zum Thema: Prof. Dr. Hans-Joachim Meyer, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken ZdK.