12.09.2004

Nachrichtenarchiv 13.09.2004 00:00 Ost-West Konflikt in Deutschland

Man müsse sich mit unterschiedlichen Lebensverhältnissen abfinden. „Das geht von Nord nach Süd wie von West nach Ost", sagte Köhler in einem Interview mit der Zeitschrift Focus. Wer diese Unterschiede einebnen wolle, „zementiert den Subventionsstaat und legt der jungen Generation eine untragbare Schuldenlast auf".Besonders im Osten Deutschlands reagierte die Öffentlichkeit empört auf die Äußerungen des Bundespräsidenten.

Man müsse sich mit unterschiedlichen Lebensverhältnissen abfinden. „Das geht von Nord nach Süd wie von West nach Ost", sagte Köhler in einem Interview mit der Zeitschrift Focus. Wer diese Unterschiede einebnen wolle, „zementiert den Subventionsstaat und legt der jungen Generation eine untragbare Schuldenlast auf".Besonders im Osten Deutschlands reagierte die Öffentlichkeit empört auf die Äußerungen des Bundespräsidenten. So kurz vor den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und Brandenburg widersprachen sowohl der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) als auch dessen sachsen-anhaltischer Kollege Wolfgang Böhmer (CDU) Köhler entschieden.Ein Interview mit Friedrich Schorlemmer. Der evangelische Pfarrer ist SPD-Mitglied und hat federführend den gewaltlosen Systemwechsels in der DDR mit herbeigeführt. Presseschau zum Thema.