15.08.2004

Nachrichtenarchiv 16.08.2004 00:00 Irak: Nationalkonferenz nimmt Arbeit auf

Ungeachtet der wieder aufgeflammten Gewalt in der Schiitenstadt Nadschaf hat am Sonntag die erste Sitzung der neuen irakischen Nationalversammlung stattgefunden. Vor den mehr als 1000 Delegierten rief Übergangspräsident Ghasi el Jawer die Iraker auf, sich mit aller Kraft für einen Sieg über den Terrorismus einzusetzen.

Ungeachtet der wieder aufgeflammten Gewalt in der Schiitenstadt Nadschaf hat am Sonntag die erste Sitzung der neuen irakischen Nationalversammlung stattgefunden. Vor den mehr als 1000 Delegierten rief Übergangspräsident Ghasi el Jawer die Iraker auf, sich mit aller Kraft für einen Sieg über den Terrorismus einzusetzen. Die Nationalkonferenz begann unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen in der so genannten grünen Zone von Bagdad. Die Delegierten sollen die Vertreter eines Nationalrates wählen, der bis zu den geplante freien Wahlen Ende Januar als Übergangsparlament fungieren soll. Mehr zur aktuellen Situation im Irak von unserer Korrespondentin im Nahen Osten, Birgit Cerhain.