04.08.2004

Nachrichtenarchiv 05.08.2004 00:00 domradio Nachgefragt: Argentinien in der Krise

In unserer Reihe „domradio nachgefragt" werfen wir einen Blick auf Krisen und Krisenherde der vergangenen Jahre. Heute: Argentinien. Ehemals eines der reichsten Länder der Welt, steht Argentinien heute stellvertretend für den wirtschaftlichen Niedergang Lateinamerikas. Mit der Krise vor knapp zwei Jahren sind weite Teile der Bevölkerung in die Armut abgerutscht.

In unserer Reihe „domradio nachgefragt" werfen wir einen Blick auf Krisen und Krisenherde der vergangenen Jahre. Heute: Argentinien. Ehemals eines der reichsten Länder der Welt, steht Argentinien heute stellvertretend für den wirtschaftlichen Niedergang Lateinamerikas. Mit der Krise vor knapp zwei Jahren sind weite Teile der Bevölkerung in die Armut abgerutscht. Die katholische Kirche versucht auf vielfältige Weise, ihnen zu helfen. Mit ihren karitativen Einrichtungen und Volksküchen sichert die Kirche rund zwei Millionen Menschen das tägliche Überleben. Auf allen politischen Ebenen setzt sie sich für demokratische Strukturen und soziale Gerechtigkeit ein.Thomas Wieland ist Argentinien-Referent beim katholischen Hilfswerk Adveniat. Hören Sie seine Einschätzungen zur aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation.