29.07.2004

Nachrichtenarchiv 30.07.2004 00:00 Warschauer Aufstand und deutsch-polnische Beziehungen

Bundeskanzler Schröder reist am Wochenende nach Polen zu den Feierlichkeiten zum Gedenken des 60. Jahrestag des Warschauer Aufstandes von 1944. Mit dem Aufstand würde sich Polens Hauptstadt von den deutschen Besatzern befreien und zugleich ein politisches Zeichen setzen. Das war die Hoffnung der Warschauer.

Bundeskanzler Schröder reist am Wochenende nach Polen zu den Feierlichkeiten zum Gedenken des 60. Jahrestag des Warschauer Aufstandes von 1944. Mit dem Aufstand würde sich Polens Hauptstadt von den deutschen Besatzern befreien und zugleich ein politisches Zeichen setzen. Das war die Hoffnung der Warschauer. Doch es kam anders. Den Ereignissen wird an diesem Wochenende in der polischen Hauptstadt gedacht. Hören Sie  ein Interview mit Ludwig Mehlhorn, er ist Studienleiter an der evangelischen Akademie zu Berlin.