27.07.2004

Nachrichtenarchiv 28.07.2004 00:00 Trittin streitet mit der EU um Atom-Endlager

Zwischen EU-Energiekommissarin Loyola de Palacio und Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) ist neuer Streit um die Endlagerung von Atomabfällen entbrannt. Palacio hatte im Nachrichtenmagazin Focus bekräftigt, alle EU-Mitgliedstaaten müssten bis 2008 nationale Endlager für Atomabfälle benennen.

Zwischen EU-Energiekommissarin Loyola de Palacio und Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) ist neuer Streit um die Endlagerung von Atomabfällen entbrannt. Palacio hatte im Nachrichtenmagazin Focus bekräftigt, alle EU-Mitgliedstaaten müssten bis 2008 nationale Endlager für Atomabfälle benennen. Der Richtlinien-Vorschlag der Kommissarin sieht vor, dass Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in den Mitgliedsstaaten spätestens 2013 in Betrieb gehen sollen, Lager für hochradioaktive Abfälle spätestens 2018. Ein betriebsbereites Endlager für alle Arten von radioaktiven Abfällen soll nach Planung der Bundesregierung jedoch nicht vor 2030 zur Verfügung stehen.Ein Interview mit dem Umwelt-Journalisten und Buchautoren Dr. Franz Alt zum Atom-Streit.