15.07.2004

Nachrichtenarchiv 16.07.2004 00:00 Kardinal Meisner begrüßt Urteil zur Schwangeren-Konfliktberatung

Der Kölner Kardinal Meisner hat die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Schwangerenkonflikt-Beratung begrüßt. Das Urteil erkenne die hervorragende Arbeit der kirchlichen Beraterinnen an, sagte er der BILD-Zeitung. Das Gericht hatte gestern entschieden, dass auch katholische Beratungsstellen Anspruch auf öffentliche Fördergelder haben, obwohl sie keine Beratungsscheine mehr ausstellen.

Der Kölner Kardinal Meisner hat die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Schwangerenkonflikt-Beratung begrüßt. Das Urteil erkenne die hervorragende Arbeit der kirchlichen Beraterinnen an, sagte er der BILD-Zeitung. Das Gericht hatte gestern entschieden, dass auch katholische Beratungsstellen Anspruch auf öffentliche Fördergelder haben, obwohl sie keine Beratungsscheine mehr ausstellen. Nur mit einem solchen Schein können Frauen nach der Beratung ihr Kind straffrei abtreiben. Die katholische Kirche ist vor vier Jahren aus der gesetzlichen Beratung ausgestiegen.Hören sie dazu ein Interview mit Kristia Pesch von der Kölner Schwangerenberatung Esperanza.