19.04.2004

Nachrichtenarchiv 20.04.2004 00:00 Wahlen in Indien: Auftakt mit Gewalt

Nach Beginn der Parlamentswahl in Indien sind bei Anschlägen muslimischer Separatisten in Kaschmir und Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und maoistischen Rebellen mindestens vier Menschen getötet und elf weitere verletzt worden. Die Wahllokale sind seit dem frühen Dienstagmorgen geöffnet.

Nach Beginn der Parlamentswahl in Indien sind bei Anschlägen muslimischer Separatisten in Kaschmir und Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und maoistischen Rebellen mindestens vier Menschen getötet und elf weitere verletzt worden. Die Wahllokale sind seit dem frühen Dienstagmorgen geöffnet. 670 Millionen Menschen sind in der größten Demokratie der Welt aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Umfragen sagen der Regierungskoalition unter Ministerpräsident Atal Behari Vajpayee einen klaren Sieg voraus. Wegen des logistischen Aufwands und aus Sicherheitsgründen findet die Wahl bis zum 10. Mai an fünf verschiedenen Tagen statt. Das Ergebnis soll am 13. Mai verkündet werden. Hören Sie zu den Wahlen und der Situation der Christen in Indien ein Gespräch mit Dr. Mathew Mandapathil, Ausländer-Referent beim Bildungswerk des Bistums Münster.