15.04.2004

Nachrichtenarchiv 16.04.2004 00:00 Fotosolidaritätsaktion gegen den Sextourismus

Die Katholische Hilfsorganisation missio protestiert mit einer  Fotosolidaritätsaktion gegen den Sextourismus. Tag für Tag starten allein von deutschen Flughäfen 1000 Männer - als Sextouristen in südliche Länder. Sie missbrauchen tausende von Kindern - Mädchen und Jungen.

Die Katholische Hilfsorganisation missio protestiert mit einer  Fotosolidaritätsaktion gegen den Sextourismus. Tag für Tag starten allein von deutschen Flughäfen 1000 Männer - als Sextouristen in südliche Länder. Sie missbrauchen tausende von Kindern - Mädchen und Jungen. 214.000 Fotos sind bisher als Zeichen der Solidarität mit diesen Kindern bei missio eingegangen. Bis zum 24.04.2004 können Sie bei dieser Aktion mitmachen.  Bundespräsident Johannes Rau hat sein Foto an missio geschickt, außerdem die Popgruppe Pur, Ulrich Wickert und Sabine Christiansen.Ein Interview mit Gregor von Fürstenberg, Vizepräsident von missio.Emailadresse: schutzengel@missio-aachen.de oder Postadresse: missio Goethestr. 43, 52064 Aachen