14.04.2004

Nachrichtenarchiv 15.04.2004 00:00 Kehrtwende in Nahost-Politik der USA: Bush schwenkt auf Sharons Linie ein

US-Präsident George W. Bush hat den von Israel erhobenen Anspruch auf Teile des Westjordanlands unterstützt und damit eine Kehrtwende in der amerikanischen Nahost-Politik vollzogen. Nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon am Mittwoch im Weißen Haus sagte Bush, es sei unrealistisch zu erwarten, dass sich Israel aus allen besetzten Gebieten zurückziehe.

US-Präsident George W. Bush hat den von Israel erhobenen Anspruch auf Teile des Westjordanlands unterstützt und damit eine Kehrtwende in der amerikanischen Nahost-Politik vollzogen. Nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon am Mittwoch im Weißen Haus sagte Bush, es sei unrealistisch zu erwarten, dass sich Israel aus allen besetzten Gebieten zurückziehe. Die Palästinenser reagierten empört. Bushs Haltung sei nicht akzeptabel, sagte der palästinensische Ministerpräsident Ahmed Kureia. Hören Sie zum Thema das domradio-Interview mit Ulrich Sahm, Nahost-Korrespondent.