04.04.2004

Nachrichtenarchiv 05.04.2004 00:00 Schiiten-Unruhen im Irak

Nach der Festnahme des Schiitenführers Moktada al Sadr in Nadschaf gingen Hunderte bewaffnete Demonstranten auf die Straße und versuchten wichtige öffentliche Gebäude unter ihre Kontrolle zu bringen. Bei den folgenden blutigen Kämpfen und Anschlägen ist die Zahl der Toten im ganzen Irak inzwischen auf über 90 gestiegen.

Nach der Festnahme des Schiitenführers Moktada al Sadr in Nadschaf gingen Hunderte bewaffnete Demonstranten auf die Straße und versuchten wichtige öffentliche Gebäude unter ihre Kontrolle zu bringen. Bei den folgenden blutigen Kämpfen und Anschlägen ist die Zahl der Toten im ganzen Irak inzwischen auf über 90 gestiegen. Auch Soldaten der US-Armee kamen ums Leben.