10.03.2004

Nachrichtenarchiv 11.03.2004 00:00 Über 130 Tote bei Explosionen in Madrid

Drei Tage vor den spanischen Parlamentswahlen sind bei einer Serie von Explosionen in Madrider Bahnhöfen und Vorortszügen wenigstens 130 Menschen getötet worden. Dutzende weiterer Personen wurden verletzt, wie die spanische Polizei mitteilte. Die Detonationen ereigneten sich zur Hauptverkehrszeit im Abstand von wenigen Minuten in drei verschiedenen Bahnhöfen.

Drei Tage vor den spanischen Parlamentswahlen sind bei einer Serie von Explosionen in Madrider Bahnhöfen und Vorortszügen wenigstens 130 Menschen getötet worden. Dutzende weiterer Personen wurden verletzt, wie die spanische Polizei mitteilte. Die Detonationen ereigneten sich zur Hauptverkehrszeit im Abstand von wenigen Minuten in drei verschiedenen Bahnhöfen. Die Bombenleger verfolgten offenbar das Ziel, den Nahverkehr in der spanischen Hauptstadt zum Zusammenbruch zu bringen. Aktuelle Informationen zu jeder halben Stunde in den domradio-News.  Im Interview live vor Ort: Der Spanien-Korrespondent des Rheinischen Merkur, Günther Bading.