03.11.2003

Nachrichtenarchiv 04.11.2003 00:00 Friedensbewegung in Israel gedenkt Itzak Rabin

Fast genau vor zehn Jahren ging ein legendäres Bild um die Welt: Jassir Arafat, Palästinenserpräsident und Itzak Rabin, damals Regierungschef in Israel, reichen sich die Hand. Der symbolische Händedruck von Washington war ein Zeichen des Friedens. Zwei Jahre später wurde Itzak Rabin von einem jüdischen Rechtsextremisten in Jerusalem erschossen.

Fast genau vor zehn Jahren ging ein legendäres Bild um die Welt: Jassir Arafat, Palästinenserpräsident und Itzak Rabin, damals Regierungschef in Israel, reichen sich die Hand. Der symbolische Händedruck von Washington war ein Zeichen des Friedens. Zwei Jahre später wurde Itzak Rabin von einem jüdischen Rechtsextremisten in Jerusalem erschossen. Heute ist sein Todestag, ein Gedenktag für die Friedensbewegung in Israel. Am vergangenen Wochenende ( 01/ 02.11 ) gingen in Jerusalem tausende Menschen auf die Straße. Im domradio-Interview: Johannes Gerster von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem. Er hat die Friedens-Demonstration beobachtet.