03.11.2003

Nachrichtenarchiv 04.11.2003 00:00 Neuer EKD-Ratsvorsitzender in Sicht

Am 04.11.03 wird auf der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands in Trier die oder der neue Ratsvorsitzende und Nachfolger von Manfred Kock gewählt. In Zeiten der allgemeinen Sinn- und Finanzkrise ist diese Aufgabe eine fast monströse Herausforderung. Trotzdem aber gibt es ein buntes Gerangel mehrerer ambitionierter Kandidaten um den Job.

Am 04.11.03 wird auf der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands in Trier die oder der neue Ratsvorsitzende und Nachfolger von Manfred Kock gewählt. In Zeiten der allgemeinen Sinn- und Finanzkrise ist diese Aufgabe eine fast monströse Herausforderung. Trotzdem aber gibt es ein buntes Gerangel mehrerer ambitionierter Kandidaten um den Job. Der Kandidat mit den meisten Aussichten auf Erfolg ist Bischof Dr. Wolfgang Huber. Er ist im ersten Wahlgang mit dem besten Ergebnis aller Kandidaten in den Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt worden. Mathias Drobinski, Redakteur der Süddeutschen Zeitung ist in Trier und verfolgt die Wahlgänge. Hören Sie zur aktuellen Entwicklung das domradio-Interview.