23.09.2003

Nachrichtenarchiv 24.09.2003 00:00 Neue Richtlinien zur Liturgie

Der Vatikan plant neue Richtlinien gegen den Missbrauch der Liturgie. So soll zukünftig in der Messe nicht mehr geklatscht werden, Laien dürfen nicht mehr in Priester-ähnlichen Gewändern auftreten und Mädchen sollen nur bei „zwingenden pastoralen Gründen" als Messdienerinnen eingesetzt werden.

Der Vatikan plant neue Richtlinien gegen den Missbrauch der Liturgie. So soll zukünftig in der Messe nicht mehr geklatscht werden, Laien dürfen nicht mehr in Priester-ähnlichen Gewändern auftreten und Mädchen sollen nur bei „zwingenden pastoralen Gründen" als Messdienerinnen eingesetzt werden. Das sind nur drei Punkte aus dem ersten Entwurf des Richtlinien-Dokuments, welches über 1.200 Paragraphen enthalten soll. Nach dem II. Vatikanischen Konzil habe es leider Missbräuche bei der Reform der Liturgie gegeben, so der Papst. Die italienisch-katholische Zeitschrift „Jesus" hat in ihrer Oktober-Ausgabe Auszüge aus einer Textvorlage abgedruckt. Dazu ein Interview mit Prof. Dr. Albert Gerhards, Liturgiewissenschaftler in Bonn.