15.09.2003

Nachrichtenarchiv 16.09.2003 00:00 Offene Kassenwahl für alle?

Geht es nach dem Willen der SPD sollen die Bundesbürger künftig zwischen gesetzlichen und privaten Krankenkassen frei wählen können: Das schreibt die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf einen Entwurf zum Leitantrag für den SPD-Parteitag im November. Unabhängig vom Einkommen sollen demnach auch die privaten Krankenkassen jeden Bürger aufnehmen.

Geht es nach dem Willen der SPD sollen die Bundesbürger künftig zwischen gesetzlichen und privaten Krankenkassen frei wählen können: Das schreibt die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf einen Entwurf zum Leitantrag für den SPD-Parteitag im November. Unabhängig vom Einkommen sollen demnach auch die privaten Krankenkassen jeden Bürger aufnehmen. Davon erwartet sich die SPD geringere Krankenkassenbeiträge für alle. - Die Grünen sind dagegen weiter von ihrem Modell der Bürgerversicherung überzeugt. Fraktions-Chefin Göring-Eckhardt sagte in einem Interview, das Einbeziehen von Beamten, Selbständigen, Freiberuflern und Politikern in das System könne die Beitragssätze um 1,5 bis zwei Prozentpunkte senken. Hören Sie das Interview mit Professor Joachim Wiemeyer, Professor für Christliche Gesellschaftslehre und Experte für (christliche) Gewerkschaften und das Gesundheitswesen.