08.07.2003

Nachrichtenarchiv 09.07.2003 00:00 Tödliche Fässer tauschen - Atomskandal im Irak

Ein Unglück kommt selten allein.  Nicht genug, dass nach dem offiziellen Ende des Krieges das Land noch lange nicht zur Ruhe kommt: seit dem Sturz Saddam Husseins ist eine Atomanlage unbewacht und bedroht die Gesundheit der Bewohner der Region Tuwaitha, die rund 20 Kilometer südöstlich von Bagdad liegt.

Ein Unglück kommt selten allein.  Nicht genug, dass nach dem offiziellen Ende des Krieges das Land noch lange nicht zur Ruhe kommt: seit dem Sturz Saddam Husseins ist eine Atomanlage unbewacht und bedroht die Gesundheit der Bewohner der Region Tuwaitha, die rund 20 Kilometer südöstlich von Bagdad liegt. Wolfgang Sadik ist Atomkraftexperte der Umweltschutzorganisation Greenpeace und war mit einem internationalen Team war er bis gestern in Tuwaitha und konnte die Lage vor Ort beobachten.