09.06.2003

Nachrichtenarchiv 10.06.2003 00:00 Frauen in der Bibel: Hanna

Hanna ist eine Frau im Alten Testament, die in einer Zeit politischer, rechtlicher und sozialer Unruhen lebte. Sie hat keine Kinder und leidet darunter sehr. Ihr Mann Elkana nimmt sich eine zweite Frau, Penina, mit der er Nachkommen hat. Zwar liebt er Hanna mehr als Penina. Aber dennoch leidet so sehr, dass sie sogar aufhört zu essen und nur noch weint.

Hanna ist eine Frau im Alten Testament, die in einer Zeit politischer, rechtlicher und sozialer Unruhen lebte. Sie hat keine Kinder und leidet darunter sehr. Ihr Mann Elkana nimmt sich eine zweite Frau, Penina, mit der er Nachkommen hat. Zwar liebt er Hanna mehr als Penina. Aber dennoch leidet so sehr, dass sie sogar aufhört zu essen und nur noch weint. Bei einer Wallfahrt nach Schilo gibt Hanna Gott im Tempel ein Gelübde. Sollte sie einen Sohn bekommen, so würde sie ihn ganz Gott übergeben. Als äußeres Zeichen soll ihr Sohn seine Haare ein Leben lang nicht schneiden. In unserer domraio-Reihe "Frauen in der Bibel" erfahren Sie mehr über diese Hanna des Alten Testaments. Unsere Gesprächspartnerin ist die Theologin Anastasia Bernet in Luxemburg