20.05.2003

Nachrichtenarchiv 21.05.2003 00:00 Der Streit der Ost-Metaller um die 35 Stundewoche

Schon Anfang Juni ist mit Streiks zu rechnen. Die IG-Metall begründet ihre Forderung nach der 35 Stundewoche damit, dass eine Gerechtigkeitslücke geschlossen werden müsse. Der Arbeitgeberverband fordert dagegen, dass in den neuen Ländern erst genauso viel produziert werden müsse, wie im Westen.

Schon Anfang Juni ist mit Streiks zu rechnen. Die IG-Metall begründet ihre Forderung nach der 35 Stundewoche damit, dass eine Gerechtigkeitslücke geschlossen werden müsse. Der Arbeitgeberverband fordert dagegen, dass in den neuen Ländern erst genauso viel produziert werden müsse, wie im Westen. Dann könne eine weitere Verkürzung der Arbeitszeit in Betracht gezogen werden. Ein Interview mit Professor Joachim Wiemeyer, Professor für christliche Gesellschaftslehre an der Universität in Bochum.