21. August
Pius X., Papst

vorher Guiseppe Sarto, geboren am 2. Juni 1835 zu Riese/Treviso aus einer Bauernfamilie, wurde 1858 Priester, 1884 Bischof von Mantua, 1893 Patriarch von Venedig und Kardinal. Nach dem Tod Leos XIII. wurde er am 4. August 1903 zum Papst gewählt. Persönlich anspruchslos und fromm, blieb er stets Seelsorger. Durch seine Dekrete über die häufige Kommunion und Frühkommunion der Kinder wirkte er bahnbrechend. Er bemühte sich um die Reform der Kurie, des kirchlichen Rechts, der Liturgie und des Theologiestudiums. Dagegen zeigte er eine unnachgiebige Haltung auf politischem, sozialem und wirtschaftlichem Gebiet. Vor allem schritt er ohne Rücksichtnahme gegen die den Modernismus ein. Pius starb am 20. August 1914 und fand seine letzte Ruhestätte in St.-Peter.

Patron der Esperantisten; des Päpstlichen Werkes der Hl. Kindheit.

dargestellt in bischöflichen Gewändern in Kardinalstracht oder in Papstkleidung.

Für "Pius" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Pius, Pia, Pine


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 28.01.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!