21. Februar

Petrus Damiani

geboren 1007 zu Ravenna, wurde nach einer schweren Jugend Lehrer und Priester in seiner Heimatstadt. 1035 nahm er das Kleid des hl. Benedikt in Fonte Avellana, wo er 1043 Prior wurde. Er reorganisierte die verschiedenen Einsiedlervereinigungen und suchte ihnen Rückhalt an einem Kloster zu schaffen. Schon bald wirkte er auch für die Reformen der Kirche, die er allerdings nur im Zusammenwirken von Kaiser und Papst für möglich hielt. 1057 wurde er gegen den Willen von Papst Stephan IX. zum Kardinal erhoben. Auf zahlreichen Reisen im Auftrage der römischen Kurie trat Petrus für die Freiheit der Kirche ein. Auch seine zahlreichen Schriften erwiesen ihn als einen unermüdlichen Streiter gegen die Gebrechen der Kirche. Er starb am 22./23. Februar 1072 in Faenza. Sein Leib wurde später im dortigen Dom beigesetzt. Im Jahre 1829 wurde er zum Kirchenlehrer erhoben.

Patron gegen Kopfschmerzen.

dargestellt mit Kardinalshut, Buch, Geißel und Totenkopf.

Für "Petrus" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Petrus, Pedro, Peer, Per, Peter, Pierre, Piet, Pieter, Pietro, Pietsch, Piotr, Pit, Petra


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.12.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: