21. Januar
Meinrad von Einsiedeln

wurde Ende des 8. Jh.s im Süldigau nahe bei Rottenburg geboren. Er lebte als Priestermönch auf der Reichenau. Später zog er sich um 835 in eine Einsiedelei im »Finsteren Walde« zurück. Hier wurde er am 21. Januar 861 von Räubern erschlagen, die er vorher bewirtet hatte. Seine Gebeine wurden zunächst auf der Reichenau beigesetzt. 1039 wurden sie in das Kloster Einsiedeln überführt, das an der Stelle seiner Klause errichtet worden war.

Patron des Gebietes um Einsiedeln.

dargestellt als Bendiktinermönch mit Brot, Weinkrug, zwei Raben, Keule und Märtyrerpalme.

Für "Meinrad" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Meinrad, Meginrad


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 29.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Schaukeln in der Kirche: St. Dionysius in Rheine
  • Märtyrer Karl Leisner – geboren an einem 28. Februar
  • Rassismus im Fußballstadion
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Religion und Kirche bei den US-Wahlen
  • Maßnahmen gegen Coronavirus in Köln
  • Schwieriges Verhältnis: Singles und Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Religion und Kirche bei den US-Wahlen
  • Maßnahmen gegen Coronavirus in Köln
  • Schwieriges Verhältnis: Singles und Kirche
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Religion und Kirche bei den US-Wahlen
  • Maßnahmen gegen Coronavirus in Köln
  • Bertram Meier - Ernannter Bischof von Augsburg im Interview
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet