24. April
Maria Elisabetta Hesselblad

wurde am 4. Juni 1870 in Fåglavik/Schweden als Tochter praktizierender Lutheraner geboren und am 12. Juli auf den Namen Maria Elisabeth getauft. Mit 18 Jahren wanderte sie in die Vereinigten Staaten aus. In New York wurde sie als Krankenschwester aufgenommen. Hier kam sie zum erstenmal in Kontakt mit Katholiken. Am 15. August 1902 wurde sie in Washington in die katholische Kirche aufgenommen. Am 25. März 1904 kam sie nach Rom, wo sie im Haus der hl. Birgitta von Schweden sterben wollte. Mit Erlaubnis von Papst Pius X. durfte sie 1906 das Kleid der Birgittinnen nehmen und die Gelübde als Tochter der hl. Birgitta ablegen.Von 1908 bis 1911 besuchte sie alle Klöster der Birgittinnen in Europa, um die Regeln zu studieren und eine kleine Gruppe von Schwestern zu sammeln, die in Rom ein Kloster der Birgittinnen neu beleben und den Orden wieder nach Schweden bringen sollten. Der Neubeginn des Ordens in Rom gelang im Jahr 1911 und in Schweden 1923. Allen Töchtern übertrug sie ihr Charisma: das Gebet und die Arbeit für die Einheit der Christen. »Dass alle eins seien«, das war ihr besonderes Sehnen. Während des Krieges beherbergte sie in den Häusern ihres Instituts politische Verfolgte und Juden. Ihr apostolischer Eifer verwirklichte sich besonders in der ökumenischen Bewegung. Die Ordensfrau starb am 24. April 1957 in Rom. Johannes Paul II. nahm am 9. April 2000 die Seligsprechung auf dem Petersplatz vor.

Für "Maria" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Maria, Maike, Maja, Manon, Mareike, Mareille, Marianne, Marieke, Mariel, Mariella,Marielle, Marika, Marilyn, Marion, Marita, Maruska, Mary, Mascha, Maureen, Meike, Merga, Merl, Merle, Mia, Mietze, Mimi, Mira, Mirijam, Mirja, Mirjam, Mirl, Mizzi, Moira, Molly , Marlene, Marlies, Marliese, Muriel, Ria, Mara


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 09.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Zehn Tage Quarantäne wegen einer einzigen Minute
  • 60 Jahre Jim Knopf
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag der indigenen Völker
  • Theologe Tobias Brandner zur Situation in Hongkong
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag der indigenen Völker
  • Theologe Tobias Brandner zur Situation in Hongkong
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…