7. Januar
Knud Lavard

Lavard wurde 1096 in Roskilde als Sohn des dänischen Königs Erik Ejegod geboren. Er war ein Neffe König Knuds des Heiligen. Knud Lavard erhielt seine Ausbildung am Hof des späteren Kaisers Lothar III. 1115 wurde er Herzog [=Lavard] von Südjütland und 1129 dazu König der Wenden im Wagrierland. Er bemühte sich um die Ausbreitung des Christentums und der deutschen Kultur im Norden. Am 7. Januar 1131 wurde er von seinem Vetter Magnus Nielsen im Wald von Haralsted aus Eifersucht ermordet. Seine Gebeine ruhen in der St.-Bents-Kirche zu Ringstedt auf Seeland. Noch zu Lebzeiten seines Sohnes, König Waldemar des Großen, wurde Knud 1169 heilig gesprochen.

dargestellt mit königlichen Insignien, Keule oder Streitaxt, Quelle.

Für "Knud" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Knud, Kanut, Knut


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 30.05.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Jesuitenpater Blattert setzt Impulse für das Cusanuswerk
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Veni Creator Spiritus": Mahlers bombastische "Sinfonien der Tausend" zu Pfingsten
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: