16. März
Gummar

geboren zu Emblehem in Belgien, war ein Edelmann am Hof König Pippins. Er verließ den Hof, angeblich wegen seiner bösen Frau Grimmara, und gründete mit Rumold ein Kloster zu Lier. Gummar selbst lebte aber als Einsiedler zu Nivesdonck, wo er eine Kirche zu Ehren des hl. Petrus erbaute. Gummar starb um 774. Seine Gebeine wurden später nach Lier übertragen.

Patron von Lier bei Antwerpen; der Holzhauer, Drechsler, Schreiner, Handschuhmacher; gegen Bruchleiden, unverträgliche Frauen. ? Wallfahrt in Lier.

Für "Gummar" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Gummar, Gommar


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 26.05.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: