8. Januar

Gudula

wurde von ihrer Patin Gertrud im Kloster Nivelles erzogen. Später ging sie wahrscheinlich nach Ham bei Alost, wo sie ein Leben des Gebetes und tätiger Nächstenliebe führte. Der Überlieferung nach starb sie 712. Ihr Leib wurde 978 nach Brüssel gebracht und 1047 in die dortige St.-Michales-Kirche übertragen, die heute nach der Stadtpatronin St. Gudule genannt wird.

Patronin von Brüssel.

dargestellt in langem Kleid mit Buch, Kerze oder Laterne, Teufel und Engel.

Für "Gudula" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Gudula, Godela, Jodel


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 24.08.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: