6. Januar
Erminold

entstammt einem schwäbischen Rittergeschlecht und wurde Mönch in Hirsau. 1106/07 leitete er die Gemeinschaft der Hirsauer Mönche, die auf Bitten Bischof Gebhards von Speyer die Reichsabtei Lorsch erneuern sollten. Durch den Tod Gebhards scheiterte der Reformversuch. 1114 wurde Erminold von Bischof Otto von Bamberg zum ersten Abt des Klosters Prüfening bei Regensburg berufen. Dort führte er das Klosterleben nach der strengen Richtung seines Lehrers Wilhelm von Hirsau ein. Von einem unzufriedenen Mönch misshandelt, erlag Erminold am folgenden Tag, dem 6. Januar 1121, seinen Verletzungen. Sein Leib wurde 1283 erhoben. In der Klosterkirche zu Prüfening befindet sich das Hochgrab des 14. Jh..

dargestellt als Abt mit Regelbuch.

Für "Erminold" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Erminold


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 30.05.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Jesuitenpater Blattert setzt Impulse für das Cusanuswerk
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Premiere - Gürzenichmusiker spielen im Domgottesdienst
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Veni Creator Spiritus": Mahlers bombastische "Sinfonien der Tausend" zu Pfingsten
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: