8. Januar

Erhard

stammte vielleicht aus Narbonne/Südfrankreich, soll im Elsass als Wanderbischof tätig gewesen sein und dort die heilige Odilia getauft haben. In Regensburg hat er vor Emmeram um 700 als Bischof gewirkt. Er wurde in der Krypta der Niedermünsterkirche begraben. Papst Leo IX. erhob 1052 die Gebeine Eberhards, für die man 1866 einen neuen Schrein schuf.

Patron der Spitäler; Schuhmacher; Patron des Bistums Regensburg; gegen Augenleiden, Pest, Viehkrankheiten (Erhardsbrot).

dargestellt in bischöflichem Ornat, mit zwei Augen auf einem Buch, mit Axt.

Für "Erhard" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Erhard, Erard


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.10.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: