10. Mai
Epimachus

und Gordianus haben einem frühchristlichen Coemeterium in Rom an der Via Latina den Namen gegeben. Nach der Inschrift des 6. Jh.s war Gordian ein Knabe von sieben Jahren. Beide sind vielleicht Märtyrer in der Verfolgung Valerian oder Diokletians gewesen. Ihr Gedächtnistag wird schon im 5. Jh. am 1. Mai begangen. Reliquien der Märtyrer wurden angeblich 774 durch die Königin Hildegard in die Abtei Kempten übertragen.

dargestellt in vornehmer Kleidung mit Kreuz und Nagel.

Für "Epimachus" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Epimachus


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 28.05.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: