14. März

Einhard

von Geburt Mainfranke, erhielt seine Ausbildung in Fulda und Aachen. Hier am Hof Karl des Großen wirkte er als bildender Künstler und Leiter der Kunstwerkstätten. Einhard verfasste eine Lebensbeschreibung Karls des Großen und war wohl auch an der Abfassung der Reichsannalen beteiligt. Von Ludwig dem Frommen erhielt Einhard als Laienabt die Abtei Fontenelle. Aus Rom überführte er 827/828 die Gebeine der heiligen Petrus und Marzellinus zuerst in die von ihm errichtete Kirche Steinbach im Odenwald, dann in seine Gründung Seligenstadt am Main. Hier starb Einhard am 14. März 840.

Für "Einhard" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Einhard, Eginhard


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.04.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: