21. Mai

Charles Joseph Eugène de Mazenod OMI

geboren am 1. August 1782 in Aix/Frankreich, lebte viele Jahre mit seiner Familie als Flüchtling in Italien. Im Jahre 1811 zum Priester geweiht, wirkte er als Volksmissionar unter den Armen. Im Jahre 1816 gründete er in seiner Heimatstadt die Ordensgemeinschaft der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria (OMI). Als deren erster Oberer setzte sich für die Wiederbgegründung der Diözese Marseille ein, deren Leitung er 1837 übernahm. Er erbaute die Kathedrale und gründete neue Pfarreien und Sozialeinrichtungen. Auch die Missionen der Oblaten in Kanada, den Vereinigten Staaten, in Ceylon und Südafrika gehen auf seine Initiativen zurück. Der Bischof, der sich energisch für die Rechte der Kirche und des Hl. Stuhles einsetzte, starb am 21. Mai 1861 in Marseille. Die Seligsprechung erfolgte am 19. Oktober 1975; die Heiligsprechung am 3. Dezember 1995.

Für "Charles" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Charles


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.08.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Über die Geschichte des Kölner Roncalliplatz
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Über die Geschichte des Kölner Roncalliplatz
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: