8. Juli
Amalberg von Munsterbilsen

erhielt ihre Erziehung durch ihre Tante Landrad im Kloster Münsterbilsen. Später wohnte sie auf ihrem Erbbesitz im benachbarten Tamise, wo sie nach einem heiligmäßigen Leben im 8. Jh. starb. Zunächst in Münsterbilsen bestattet, kamen ihre Reliquien über Wintershoven 870 auf den Blandinienberg zu Gent.

Patronin der Bauern; gegen Arm- und Schulterschmerzen, Fieber, Quetschungen, Ernteschäden, Hagel.

dargestellt als Jungfrau mit Buch und Palmzweig, mit Fischen, Sieb und Wildgänsen.

Für "Amalberg" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Amalberg, Amalia, Amalie


Informationen mit freundlicher Genehmigung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken e.V. und heilige.de.

Tageskalender

Radioprogramm

 07.07.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: