Ordensfrauen grenzen sich wegen Covid-19 gegenseitig aus
Ordensfrauen grenzen sich wegen Covid-19 gegenseitig aus

05.07.2020

Corona führt in südafrikanischem Kloster zu Ausgrenzung Ordensfrauen als "Hunde mit Tollwut" beschimpft

In der Gemeinschaft der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut in Mthatha hat sich fast die Hälfte der Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Sie werden ausgegrenzt, beschimpft und teilweise fliehen ihre Mitschwestern vor ihnen.

Die Stigmatisierung von Corona-Erkrankten macht in Südafrika offenbar selbst vor Klostermauern nicht halt. In einem Konvent, der wegen einer rasanten Ausbreitung von Corona-Fällen für Schlagzeilen sorgte, klagen Ordensfrauen nun über Diskriminierung, wie das Portal News24 am Sonntag berichtete.

Zusammenleben "neu orientieren"

Betroffene seien von ihren Mitschwestern als "Hunde mit Tollwut" und "schrecklicher Anblick" bezeichnet worden. Mitschwestern würden vor früheren Verdachtsfällen regelrecht fliehen. Die Ordensfrau und Krankenpflegerin Nokwanda Bam sagte, man sei nun dabei, das Zusammenleben nach dem Krankheitsausbruch im Kloster "neu zu orientieren".

Ordensfrauen schwer getroffen

Das Schicksal der Gemeinschaft der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut in der Stadt Mthatha sorgte in Südafrika für Aufsehen. Im Juni trat der erste Corona-Fall auf. Seitdem wurde fast die Hälfte der 40 Ordensfrauen positiv auf das Virus getestet. Fünf Nonnen starben, darunter eine 79-jährige Schwester aus Österreich. Südafrikas Bischöfe bekundeten Mitte Juni ihre "tiefe Trauer", die von "der ganzen Kirche in Südafrika" geteilt werde.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 07.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…