Frauen sitzen vor zerstörtem Pfarrhaus
Frauen sitzen im Hof eines von Rebellen zerstörten Pfarrhauses im Osten des Kongo

17.11.2016

Kirchenvertreter befürchten Gewaltexplosion im Kongo "Ungewisse Folgen für die gesamte Region"

Afrikanische Kirchenvertreter haben Deutschland und die EU aufgerufen, eine "Gewaltexplosion" in der Demokratischen Republik Kongo zu verhindern. Das Ökumenische Netz Zentralafrika warnte vor Konsequenzen des "Machtpokers" in dem Land.

"Deutschland und seine europäischen Partner müssen jetzt handeln", forderte der Vorsitzende der baptistischen Kirche im Kongo, Kakule Molo, am Donnerstag in Berlin. Das Land stehe "vor einer unvorhersehbaren möglichen Eskalation von Gewalt mit ungewissen Folgen für die gesamte Region". Dies sei zu befürchten, wenn die Präsidentschaftswahlen nicht zeitnah abgehalten würden.

Gemäß der Verfassung endet am 19. Dezember die Legislatur des seit 2001 amtierenden Staatspräsidenten Joseph Kabila. Bislang hat er sich nicht dazu geäußert, ob er auf eine dritte Amtszeit - die verfassungswidrig wäre - verzichten wird. Die Anhänger des Präsidenten versuchen, ihre Machtposition durch Verzögerung des Wahlprozesses zu halten. Die zunächst für 27. November avisierten Präsidentschaftswahlen wurden verschoben; ein neuer Wahltermin steht noch aus.

Forderung nach "stringenter Politik"

Gesine Ames vom Ökumenischen Netz Zentralafrika (ÖNZ) warnte, der Machtpoker in Kinshasa werde "unvorhersehbare gewalttätige Konsequenzen für die Bevölkerung haben". Die deutsche Regierung und die EU-Mitgliedstaaten müssten eine "stringente Politik gegenüber der kongolesischen Regierung fahren".

Die Verantwortlichen müssten gedrängt werden, mit allen Oppositionsmitgliedern vor dem 19. Dezember "eine konsensfähige Lösung" zu finden. Diese beinhalte einen "zeitnahen Wahlkalender" und einen "realistischen Plan für die finanzielle und logistische Abwicklung der Wahlen". Eine Null-Toleranz-Politik gegenüber jeglicher Art von Gewalthandlungen sei "absolut dringlich", so Ames.

Das ÖNZ ist ein Netzwerk christlicher Hilfswerke in Deutschland für Frieden und Menschenrechte in Ruanda, Burundi und der Demokratischen Republik Kongo. Mitglieder sind das katholische Hilfswerk Misereor, Pax Christi, AGEH, Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst und die Vereinte Evangelische Mission.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 28.02.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Gefallene Ritter - der Malteserorden im Umbruch
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag ohne Facebook?
  • KHG zu Situation der Studenten in Coronazeiten
  • Renitente Ordensleute
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag ohne Facebook?
  • KHG zu Situation der Studenten in Coronazeiten
  • Renitente Ordensleute
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!