Pfarrer beim Brotbrechen
Pfarrer beim Brotbrechen

12.03.2016

Pfarrer will Abendmahl für TV-Zuschauer anbieten Abendmahl im Wohnzimmer

Gottesdienste im Fernsehen sind nichts Neues, aber jetzt hat ein evangelischer Pfarrer die Zuschauer zum kirchlichen Abendmahl eingeladen, bei denen sie Brot und Wein zu Hause bereit halten.

Ein evangelischer Pfarrer will an Palmsonntag das kirchliche Abendmahl für Fernsehzuschauer anbieten. Heiko Bräuning aus dem oberschwäbischen Wilhelmsdorf leitet das Projekt "Stunde des Höchsten", ein wöchentlicher Fernsehgottesdienst über "Bibel TV" und Internet. Die Zuschauer seien oft ans Haus gebunden, etwa als Pflegebedürftige oder deren Angehörige, sagte Pfarrer Bräuning dem Evangelischen Pressedienst (epd). Es gebe dort das Bedürfnis, das Abendmahl zu feiern, auch wenn man keine Kirche besuchen könne. Deshalb lade er am Palmsonntag vor Ostern die Zuschauer ein, Brot und Wein parat zu halten und vom heimischen Zimmer aus das Abendmahl mitzufeiern.

"Wir wollen Gott zutrauen, dass er auch auf diesen Wegen wirken kann"

Über das Vorhaben diskutiert zurzeit die zuständige Evangelische Landeskirche in Württemberg. Aus traditioneller Sicht könne man zwar kein Sakrament feiern, ohne persönlich anwesend zu sein, sagte der Theologe Ulrich Heckel am Samstag vor der in Stuttgart tagenden Frühjahrssynode. Doch habe man in früheren Jahrhunderten mediale Gottesdienste noch nicht im Blick haben können. "Wir wollen Gott zutrauen, dass er auch auf diesen Wegen wirken kann", fügte Heckel hinzu.

(epd)